FLÜCHTLINGE – UND WENN JA, WIE VIELE? Ein kommentierter Zahlenüberblick
Ein kommentierter Zahlenüberblick „An den Grenzen stehen 60 Millionen Flüchtlinge. Wie sollen wir dieser Massen Herr werden?“ äußerte sich CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer im Zuge der steigenden Flüchtlingszahlen in der Presse. In der aktuellen Debatte um die deutsche Flüchtlingspolitik wird viel mit Zahlen argumentiert – einerseits, um Interessen durchzusetzen, die den Flüchtlingen helfen, andererseits aber häufig, um Ängste gegen Ausländer zu schüren. Die rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland (AfD) profitiert davon ebenso wie die Demonstrationen rund um die ausländerfeindliche Pegida-Bewegung in Dresden. Daher ist es wichtig, Struktur in das ‚Zahlendurcheinander‘ zuWeiterlesen
Bild zum Thema "FLUCHT UND ASYL"
DEUTSCHLAND IM HERBST 2015: ZWISCHEN WILLKOMMENSKULTUR UND ABSCHOTTUNG Seit Monaten kommen sie zu Tausenden in Bayern über die Grenze, zumeist Flüchtlinge aus den Bürgerkriegsgebieten im Nahen Osten. Sie haben den langen, beschwerlichen und gefährlichen Weg der Balkanroute hinter sich gebracht und ihr Ziel nun endlich erreicht: Deutschland. Insgesamt werden laut neuester Schätzungen in diesem Jahr über eine Million Flüchtlinge erwartet. Zweifelsohne bedeutet eine solch intensive Zuwanderung in kurzer Zeit eine große Herausforderung für die Politik und die Gesellschaft. In beiden Fällen, politisch wie gesellschaftlich, sind ambivalente Tendenzen im Umgang mitWeiterlesen
GANZ NEUE HERAUSFORDERUNGEN IN DER BILDUNGSARBEIT In den Bahnbögen an der Station „Bellevue“ der Berliner S-Bahn hat der Verein „Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland“ vor sechs Jahren eine Ausstellung eingerichtet, die als ein aktiver Trainingsplatz für Demokratie, Zusammenhalt und Respekt gestaltet ist. „7xjung“, so haben die Ausstellungsmacher und Trainer die sieben S-Bahnbögen genannt. Dort werden sieben Themen aus der Lebenswelt von Jugendlichen in Szene gesetzt – so, wie sie sie heute erleben, aber auch zur Zeit des Nationalsozialismus Jugendliche erlebt haben. Mittlerweile haben über 13.000 Kinder und Jugendliche WorkshopsWeiterlesen
Coletta Manemann im Gespräch mit Sebastian Scharte „Wir schaffen das“, lautet der prominente Ausspruch der Bundeskanzlerin. Wie schaffen Sie das hier im Hause gerade, Frau Manemann? Wie hoch ist die Arbeitsbelastung, wie viele Überstunden haben sich angesammelt, wie viel Unterstützung bräuchten Sie eigentlich in diesen Tagen? Die Stabsstelle Integration ist ja Teil verschiedener Akteure in der Bonner Stadtverwaltung, die mit dem Thema zu tun haben. Dazu gehören noch das Sozialamt und das Ausländeramt, aber natürlich auch Jugendamt, Schulamt, Volkshochschule, Gesundheitsamt und einige andere – also da kommt schon einiges zusammen.Weiterlesen
Über den Umgang mit der Flüchtlingskrise Immerhin, die Notwendigkeit, die zu uns gekommenen Flüchtlinge mit unseren verfassungsrechtlichen Grundsätzen vertraut zu machen, ist fraktionsübergreifend angekommen. Der Fraktionschef der SPD im Bund, Thomas Oppermann, kündigte die Übersetzung der ersten 20 Artikel des Grundgesetzes in arabischer Sprache an, um dieses dann vor allem an syrische Flüchtlinge zu verteilen. Weiter bemüht er sich darin, einen bestimmten Begriff wieder mit Leben zu füllen: „Unsere Leitkultur ist das Grundgesetz“, so Oppermann…. (PDF) Den kompletten Bericht lesen… // Marco DüsterwaldWeiterlesen